Banner
Banner
Banner
Junger Verein mit großen Plänen Drucken E-Mail
Freitag, den 01. September 2017 um 07:09 Uhr

Der neugewählte erste Vorstand der frischgegründeten Altenburger Burschenschaft (v.l.n.r.): Alexander Greb, Vanessa Rosengart, Marvin Rosengart, Christoph Bücking, Marlon Ebert, Patricia Wessel, Julian Krug und Daniel Wöll. ©Foto: Schlitt | nhAltenburger gründen Burschenschaft – Vereinsstruktur soll Ansehen und Verbindlichkeit stärken
ALTENBURG. Zwei Stunden dauerte es am Mittwochabend und Altenburg, einer der umtriebigsten Alsfelder Stadtteile, war um einen Verein reicher.

Und noch dazu um einen sehr jungen: 25 junge Frauen und Männer hatten sich nämlich in der Pizzeria Al Vecchio Borgo zusammengefunden, um eine Burschenschaft zu gründen. Fachlichen Rat hatten sie sich dazu bei den vereinserfahrenen Altenburgern Mathias Köhl, Werner Weber und Ortsvorsteher Ralf Kruse geholt, die allesamt der Versammlung teilwohnten.

Die Idee, nach über zehn Jahren Abstinenz in Altenburg wieder eine Burschenschaft zu gründen, reifte schon lange unter den Mitgliedern des Altenburger Jugendclubs, wie deren Vorsitzender Christoph Bücking erläuterte. Während der Jungenclub selbst keinen Vereinscharakter hat, wolle man sich mit der Burschenschaft eine Satzung geben und als eingetragener Verein verbindlich und wirksam auftreten. „Es geht auch darum, als Ansprechpartner ernstgenommen zu werden“, so die Hoffnung, die damit verbunden ist. Als Aktivitäten planen die jungen Leute die Ausrichtung von Veranstaltungen, auf lange Frist auch einer Kirmes. Darüber hinaus soll es auch Fahrten und Ausflüge geben.

So sehen sie aus: Die Mitglieder der Gründungsversammlung der Altenburger Burschenschaft im Jahr 2017 ©Foto: Schlitt | nhIn ausführlichen Verhandlungen diskutierten die Anwesenden den Satzungsentwurf, den Christoph Bücking vorbereitet hatte – nach fast zwei Stunden war es dann soweit für die Frage des Abends: „Wollen wir eine Burschenschaft gründen?“ „Wenn ihr jetzt mit Ja stimmt, wird es ernst“, mahnte Bücking halb im Ernst, halb im Scherz die Teilnehmenden an der Gründungsversammlung, die im Anschluss einstimmig und frohen Mutes die Gründung der Altenburger Burschenschaft beschlossen. Auch die ersten Vorstandswahlen gingen zügig und in großer Harmonie über die Bühne:

1. Vorsitzender wurde Christoph Bücking, 2. Vorsitzender wurde Marvin Rosengart. Zum Kassenwart und stellvertretenden Kassenwart wurden Julian Krug und Alexander Greb gewählt. Als Schriftführerinnen bestimmte die Versammlung Vanessa Rosengart und Patricia Wessel. Beisitzer schließlich wurden Marlon Ebert und Daniel Wöll.

Der erste Schritt war hiermit getan. Bücking dankte allen Teilnehmenden für ihr Engagement und ihre Beteiligung. „Ich sehe uns jetzt auf einem guten Weg. Wir haben als Jugendclub bereits einige Erfahrung sammeln können und uns diesen Schritt reiflich überlegt. Ihr seid eine gute Truppe, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit euch – auch wenn die Arbeit jetzt erst richtig losgeht.“ (pm)

Banner

Share
 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Aktuelle Videos

Werbung

Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24