Feuerwehrverein unterstützt mit über 18.000 Euro Drucken E-Mail
Freitag, den 06. Januar 2017 um 23:43 Uhr

ROMROD. Der Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr stand am Freitagabend im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Romrod, der im vergangenen Jahr 262 Mitglieder zählte. „Im Laufe des Jahres kam Einiges zusammen“, so der Vorsitzende Reinhold Weitzel.

Er resümierte zahlreiche Aktivitäten, dazu zählten eine Kranzniederlegung am Volkstrauertag, der bekannte Bratwurststand am Weihnachtsmarkt, eine Sammelaktion für ausgediente Weihnachtsbäume, die traditionelle Wanderung an Himmelfahrt und der zweite Romröder Sicherheitstag mit Hunderten Besuchern.

Auf dem Schlossfest engagierten sich die Feuerwehrleute mit einem Aktionsstand zur Beratung rund um Rauchwarnmelder und boten für Kinder eine Bastelmöglichkeit an, durch einen Brandeinsatz musste die Aktion aber vorzeitig beendet werden. Mit drei Schauspielern beteiligte sich der Feuerwehrverein am Theaterstück „Das Nachrichtengeschwader ist zurück“. Die Partnerfeuerwehr in Wechmar wurde im vergangenen Jahr gleich zwei Mal besucht. Einige Arbeit musste von den Ehrenamtlichen nach einem Einbruch in das Gerätehaus aufgebracht werden, dabei stahlen die Einbrechen den Rettungssatz für Verkehrsunfälle und wollten in der Gemeinde Mücke einen Geldautomaten knacken.

In vollem Gange ist die Ersatzbeschaffung für den 25 Jahre alten Mannschaftstransportwagen. „Wir konnten schon zahlreiche Spenden entgegen nehmen, das hat uns sehr gefreut“, schilderte der Vorsitzende. Der Umbau eines neu erworbenen Gebrauchtfahrzeugs läuft und soll im ersten Quartal diesen Jahres abgeschlossen werden. Für die bevorstehende Sammlung von Weihnachtsbäumen warb Weitzel: „Stellt die Bäume raus, die Kinder freuen sich schon jetzt auf das Sammeln“.

Wehrführer Heiko Heilbronn berichtete von 12 Alarmierungen im vergangenen Jahr, bei denen die Feuerwehrleute der Einsatzabteilung 187 Stunden im Einsatz waren. Die Alarme gliederten sich in acht technische Hilfeleistungen und vier Brände. Verkehrsunfälle zählten zu den schwerwiegendsten Einsätzen. Bei 24 Trainingsveranstaltungen wurden von den freiwilligen Brandschützern 389 Übungsstunden geleistet. Zusätzlich engagierten sich die Frauen und Männer der Feuerwehr Romrod in 87 Stunden bei Reinigungsdiensten für Fahrzeuge und die Unterkunft.

Die Einsatzabteilung verfügt nach zwei Neuzugängen über 36 Kräfte, die sich im vergangenen Jahr auf Kreisebene und an der Hessischen Landesfeuerwehrschule weiterbildeten. So absolvierten die Feuerwehrleute Lehrgänge zum Verbandsführer oder Feuerwehrsanitäter. Dank sprach Heilbronn dem Feuerwehrverein und den zahlreichen Spendern für die Beschaffung des neuen Mannschaftsbusses aus, auch wenn das Projekt noch nicht abgeschlossen sei. „Wir sparen durch die Eigenleistung eine Menge städtisches Geld, in anderen Städten sind dafür in den Haushalten rund 50.000 Euro vorgesehen“, so Heilbronn. Einen großen Dank richtete der Wehrführer an den Verein für die Finanzierung von Ausrüstungsgegenständen, den er in gleichen Form an die Stadt wiederholte. Wie er abschließend sagte, ist die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeuges nötig. Die Ausschreibung der Stadt Romrod ist dafür in diesem Jahr geplant.

Jugendfeuerwehrwart Stefan Bing berichtete von zwölf Mädchen und Jungen in der Nachwuchsabteilung der Feuerwehr Romrod. Im vergangenen Jahr wurden 82 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung mit der Jugend unternommen. Neben den regelmäßig montags stattfindenden Übungsstunden wurde eine Weihnachtsbaumsammlung durchgeführt und am lebendigen Adventskalender teilgenommen. Viel Spaß hatten die Jugendlichen bei einer gemeinsamen Übung mit der Einsatzabteilung der Feuerwehr. Am Romröder Sicherheitstag war die Jugendfeuerwehr mit zwei Stationen vertreten. Einen großen Dank richtete der Jugendfeuerwehrwart an alle, die den neuen Mannschaftstransportwagen für die Jugendfeuerwehr ermöglichten.

Willy Eifert, der Leiter der Ehren- und Altersabteilung, blickte in seinem Jahresbericht auf einige Unternehmungen zurück. So wurde mit dem Kreisfeuerwehrverband eine Fahrt zum Schloss Fasanerie unternommen und ein Sommerfest in Herbstein besucht. Die Frankfurter Flughafenfeuerwehr besuchten 32 Mitglieder der Romröder Ehren- und Altersabteilung im vergangenen Jahr, in diesem Jahr ist die Besichtigung des Entsorgers von Abfall aus Bio-Mülltonnen geplant. Eifert hob zum Abschluss seiner Rede die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit in der heutigen Zeit besonders hervor. Kassenverwalter Gert Volp informierte, dass die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung im vergangenen Jahr mit über 18.000 Euro vom Feuerwehrverein unterstützt wurden.

Erster Stadtrat Matthias Heller dankte für das Engagement der Romröder Feuerwehrleute. Zur technischen Ausstattung teilte er mit, dass nicht immer alle Wünsche erfüllt werden könnten, aber immer ein Konsens gefunden werde. Besonderen Dank richtete er für die Jugendarbeit an die Feuerwehrleute. „Jugendarbeit ist nicht nur Mitgliedergewinnung, sondern auch Sozialarbeit“, so Heller.

Stadtbrandinspektor Oliver Rabe hob in seiner Ansprache hervor, dass die Feuerwehr Romrod im vergangenen Jahr drei Menschen bei ihren Einsätzen rettete. Für drei weitere Menschen kam jede Rettung zu spät, sie verunglückten tödlich. Ein Verkehrsunfall mit zwei Toten hätte wohl zu einer außergewöhnlichen Situation geführt. Den Romröder Sicherheitstag sah Rabe positiv: „Das war mal eine andere Sache“. Zur Anschaffung des neuen Mannschaftstransportwagens durch den Feuerwehrverein sprach der Stadtbrandinspektor von einem Vorteil für die Kommune. Zur Verzögerung der Anschaffung des neuen Löschfahrzeugs in Romrod informierte Rabe, dass Geschehnisse auf Ebene des Vogelsbergkreises und EU-Richtlinien dazu führten.

In das Amt der Kassenprüfer wurden Hauke Schmehl und Berndt Schmidt gehoben, während Manuel Vierneusel, Reinhold Weitzel und Volker Schwenzfeier zu Delegierten für den Kreisfeuerwehrverbandstag auserwählt wurden. Über das Jahr ehrte der Feuerwehrverein insgesamt 21 Mitglieder zu besonderen Anlässen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung überreichte der erste Vorsitzende Präsente an Sophie Gemmer, Thomas Perleth und Carmen Krautwurst für besonderes Engagement. Über zwei besondere Präsente konnten sich Feuerwehrvorsitzender Reinhold Weitzel und Wehrführer Heiko Heilbronn freuen, sie erhielten von ihren Kameraden ein Wellness-Paket sowie ein Genuss-Paket.

Termine der FF Romrod in 2017
Am kommenden Samstag, 14. Januar, sammelt die Jugendfeuerwehr in Romrod ausgediente Weihnachtsbäume ein. Am 25. Mai findet die traditionelle Wanderung der Feuerwehr statt, am 2. Dezember ein Tagesausflug und am 5. Januar 2018 die nächste Jahreshauptversammlung. (pw)

Share
 

Comments are now closed for this entry

Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24