Banner
Banner
Banner
MR: Asylunterkunft durchsucht; Raub; Brände; Unfall Drucken E-Mail
Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 14:22 Uhr

SymbolfotoTatverdächtiger Räuber festgenommen
MARBURG. Polizisten haben am Dienstagmorgen eine Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Marburg durchsucht.

Ziel der Durchsuchung war die Ermittlung von Tatverdächtigen nach einer Tat, die sich am Samstag (8.April) gegen 17:45 Uhr zwischen dem Haupteingang zum Hauptbahnhof und dem Parkdeck am Bahnhof ereignet hat. Bei dieser Tat war einem 17-Jährigen das Handy entrissen worden und die Täter forderten Geld für die Rückgabe. Opfer und Täter trafen nach kurzer Flucht der Täter an der Ausfahrt des unteren Parkdecks erneut aufeinander. Hier entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung. Der 17-Jährige erhielt Schläge und Tritte. Die Täter blieben im Besitz des Handys und flüchteten erneut. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben Hinweise auf einen Aufenthalt des Tatverdächtigen in der dann durchsuchten Unterkunft und führten zum Durchsuchungsbeschluss. Die Durchsuchung endete mit fünf vorübergehenden Festnahmen zur Identitätsfeststellung und erkennungsdienstlichen Behandlung. Durch die weiteren Ermittlungen ergaben sich gegen einen der Festgenommenen der Verdacht eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und gegen einen weiteren der dringende Tatverdacht der Beteiligung an der Tat beim Bahnhof. Dieser 26-jährige Mann räumte seine Tatbeteiligung in seiner Vernehmung ein. Der Tatverdacht gegen die weiteren drei Festgenommenen konnte ausgeräumt werden. Gegen keinen der Festgenommenen lagen weitere Haftgründe vor, sodass die Polizei alle nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließ. Die Ermittlungen nach dem zweiten, derzeit noch unbekannten Täter des Vorfalls am Bahnhof dauern an.

Videothek überfallen - Täter flüchtig
STADTALLENDORF. Die Polizei fahndet seit Dienstag um kurz nach 21 Uhr nach dem mutmaßlichen Täter, der in der Straße In der Spaltanlage die Tageseinnahmen einer Videothek erbeutete. Der Mann hatte den 30-jährigen Bediensteten mit einem Messer mit gezacktem Klingenrücken bedroht und zur Herausgabe des Geldes gezwungen. Er steckte das Geld in eine Plastiktüte mit einem abgebildeten Ziegenkopfbild und flüchtete dann sofort. Der Angestellte blieb unverletzt. Die abendliche Fahndung des Polizei blieb erfolglos. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise. Der gesuchte vermutliche »Deutsche« ist etwa Mitte 30 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß. Er ist schlank, hat einen Bauchansatz, einen Drei-Tage-Bart und kurze, dunkelblonde Haare. Er trug eine helle Jeans und eine ebenfalls helle Jeansjacke und wirkte insgesamt ungepflegt. Der Mann war wohl bereits zwischen 17 und 18 Uhr in der Videothek und hielt sich dort in dem abgetrennten Bereich für Erotikfilme auf. Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428-93050.

Audi Q 7 gestohlen
MARBACH. Auf noch nicht feststehende Weise stahlen Diebe im Lindenweg in Marbach in der Nacht zu Mittwoch einen grauen Audi Q 7 Quattro TDI 3,0. Das Auto stand vor der Garage des Wohnhauses.

Mülltonne brannte
MARBACH. In der Nacht zum Mittwoch brannte in der Haselhecke eine gelbe Mülltonne. Nachbarn bemerkten das Feuer und löschten. Ein Abfallbehälter brannte komplett nieder, an einem weiteren entstand durch anfängliches Übergreifen des Feuers ein leichter Schaden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise.

Feuer in der Ockershäuser Allee
OCKERSHAUSEN. Am Dienstag um etwa 17:10 Uhr brannte in der Ockershäuser Allee gegenüber des Lebensmittelmarkts ein Busch. Da der Busch unmittelbar an einer Hauswand wuchs, entstand an der Fassade ein leichter, bislang nicht bezifferbarer Schaden. Die Brandursache ist unbekannt.

Betrunkene sprühten mit Reizgas
MARBURG. Zwei offensichtlich betrunkene, derzeit noch unbekannte Männer beantworteten die Aufforderung die Gaststätte im Steinweg zu verlassen in der Nacht zu Mittwoch mit dem Einsatz von Reizgas oder Pfefferspray. Sie trafen die beiden Mitarbeiter der Gasstätte, die dadurch starke Augenreizungen erlitten. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Widersprüchliche Angaben nach Unfall - Zeugen gesucht
STADTALLENDORF. Die Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen eines Unfalls an der Einmündung Teichwiesenstraße Bahnhofstraße am Dienstag um 10:55 Uhr. Durch den Unfall entstand an den beiden beteiligten Fahrzeugen, einem schwarzen E-Klasse Daimler und einem schwarzen VW Touran, ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000 Euro. Alle Autoinsassen blieben glücklicherweise unverletzt. Die E-Klasse fuhr vom Hallenbad aus durch die Teichwiesenstraße und beabsichtigte an der Einmündung nach links auf die Bahnhofstraße abzubiegen. Der Touran kam aus Sicht der E-Klasse von links, fuhr also auf der Bahnhofstraße von der Marburger Straße zur Niederrheinischen Straße. Die Einmündung ist ampelgeregelt. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann etwas zur Stellung der Ampel zur Zeit des Zusammenstoßes sagen? Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428-93050. (ots | wal)

Share
 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Aktuelle Videos

Werbung

Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24