Banner
Banner
BuPo: Festnahme; Randalierer; 16-Jährige belästigt Drucken E-Mail
Montag, den 08. Mai 2017 um 16:05 Uhr

Einen Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro haben bislang Unbekannte am Bahnhof Felsberg-Wolfershausen angerichtet. ©Foto: Bundespolizei | nh16-Jährige in Zuge sexuell belästigt
STADTALLENDORF. Eine 16-jährige Schülerin aus Stadtallendorf soll nach eigenen Angaben während der Zugfahrt am Sonntag gegen 18:30 Uhr von einem bislang Unbekannten unsittlich berührt worden sein.

Das Mädchen war auf der Heimfahrt von Gießen Richtung Stadtallendorf. Um sich dem Mann zu entziehen, versteckte sich die 16-Jährige auf der Zugtoilette. Von dort verständigte sie ihren Vater. Dieser ließ seine Tochter in Marburg aussteigen und holte sie dort ab. Anschließend gingen beide zur Polizei Marburg und erstatteten Strafanzeige. Den Tatverdächtigen beschreibt das Mädchen wie folgt: ca. 25-30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, kurze schwarze Haare, ausländisches Aussehen, bräunliche Hautfarbe. Er trug einen Dreitagebart und war bekleidet mit einer dunklen Stoffjacke (ggf. Fleece), schwarzen Turnschuhen und einer blauen Jeans. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Haft nach Diebstahl im Zug
BEBRA. Ein mutmaßlicher Handydieb wurde am vergangenen Samstag von Bundespolizisten festgenommen. Der 25-jährige Algerier fuhr im Intercity von Hamburg Richtung Fulda. Der Mann soll während der Fahrt gegen ca. 2:30 Uhr im Bereich Bebra die Mobiltelefone und ein Päckchen Zigaretten eines 39-Jährigen aus Rostock und eines 19-Jährigen aus Mannheim gestohlen haben. Beide schliefen als der Mann zugriff. Auch bei zwei anderen Reisenden wollte der 25-Jährige zugreifen und die Handys aus deren Rucksack stehlen. Reisende hatten den Vorfall mitbekommen und über das Zugpersonal die Bundespolizei verständigt. Bei der Ankunft im Bahnhof Fulda nahmen Bundespolizisten den Mann in Empfang. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass der 25-Jährige mit einem algerischen Reisepass einer anderen Person unterwegs war. Diese Personalien nutzte der Mann, um sich bei der Ausstellung einer Fahrpreisnacherhebung mit falschem Namen auszuweisen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Algerier ein Strafverfahren, u. a. wegen Diebstahls, Betrugs und Missbrauch von Ausweispapieren eingeleitet. Auf richterliche Anordnung kam der Festgenommene für die Dauer von drei Monaten in Untersuchungshaft. Bundespolizisten brachten den Mann anschließend zur Justizvollzugsanstalt Fulda.

Graffiti
KASSEL. Bislang Unbekannte haben am vergangenen Wochenende im Rangierbahnhof (Angersbachstraße) zwei Eisenbahnwagen der Kurhessenbahn mit Farbe besprüht. Die Sprayer verunreinigten dabei eine Fläche von rund 21 Quadratmetern. Ein Bahnmitarbeiter stellte die Schmierereien am Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr fest und erstattete Strafanzeige bei der Bundespolizei. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf rund 1.700 Euro. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Randalierer
WILHELMSHÖHE | FÜRSTENWALD. Gleich drei neue Fälle von Vandalismus beschäftigen die Ermittler der Bundespolizeiinspektion Kassel. Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zerstörten bislang Unbekannte die Fahrplanvitrine am Bahnhaltepunkt Calden-Fürstenwald und verursachten einen Schaden von rund 300 Euro. Bundespolizisten entdeckten den Schaden bei einer Routinebestreifung. Im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe beschädigten Unbekannte eine große Scheibe der Glasfront im Bereich des Haupteinganges. Im Kulturbahnhof ging die Glasscheibe einer Schiebetür zu Bruch.  In beiden Fällen entstand ein Sachschaden von jeweils 800 Euro. Hinweise auf Tatzeit und Täter liegen nicht vor.

©Foto: Bundespolizei | nhRottenwarnanlage gestohlen
BEBRA. Einen Schaden von rund 30.000 Euro haben bislang Unbekannte an der Bahnstrecke zwischen Heinebach und Bebra, Gemarkung Alheim angerichtet. Gestohlen wurde eine »Rottenwarnanlage«, welche auf einer Länge von 400 Metern neben den Gleisen abgelegt war. Die Anlage sollte am Sonntag installiert werden. Hintergrund: Eine Rottenwarnanlage (Automatisches Warnsystem) ist eine technische Sicherungseinrichtung, die beim Gleisbau verwendet wird. Sie warnt das Baustellenpersonal, die so genannte Rotte, vor dem Herannahen eines Zuges und besteht in der Regel aus einer Reihe von Signalleuchten und akustischen Warnmeldern.

10.000 Euro Schaden in Wolfershausen
Felsberg-Wolfershausen. Einen Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro haben bislang Unbekannte am Bahnhof Felsberg-Wolfershausen angerichtet. Nach bisherigen Ermittlungen waren die Unbekannten am vergangenen Freitag gegen 14 Uhr offensichtlich mit einem Fahrzeug gegen den Automaten gefahren. Das Gerät ist dadurch nach hinten abgeknickt. Ein danebenstehender Stromverteilerkasten wurde ebenfalls angefahren und komplett aus der Verankerung gerissen. Von dem Verursacher fehlt bisher jede Spur. Der Fahrkartenautomat ist durch den Vorfall außer Betrieb.

Hinweise in allen Fällen an die Bundespolizei in Kassel, Tel. 0561-816160, bzw. der Bundespolizei-Hotline 0800-6888000 oder über www.bundespolizei.de zu melden. (ots | wal)

Share
 
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24