Banner
Banner
Polizei sucht Augenzeugen von Ausschreitungen Drucken E-Mail
Freitag, den 11. Mai 2012 um 15:35 Uhr

Fotos von eventuellen Zeugen im Internet

© Archivfoto: dapdFrankfurt. Nach den schweren Ausschreitungen bei der M31 Demonstration gegen Kapitalismus in Frankfurt - die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags eines Polizisten - sucht die Polizei im Internet nach Augenzeugen. Bei den Protesten am 31. März wurde der Polizist mit Tritten und Schlägen traktiert, zudem sprühten ihm Demonstranten eine Chemikalie in die Augen und verletzten ihn schwer.

Auf der Internetseite polizei.hessen.de seien derzeit zwölf Bilder von Menschen zu sehen, die sich in unmittelbarer Nähe des Tatorts in der Frankfurter Innenstadt aufgehalten haben, teilte die Polizei am Freitag mit. (dapd-hes/beg)

Die aktuelle Fahndung der Polizei Hessen auf Facebook finden Sie hier.

Hinweise bitte an die Soko 313 unter der Telefonnummer 069 / 755 – 54119 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Mehr zum Thema lesen Sie hier:

Linke kündigen "antikapitalistischem Aktionstag" an
Geschäftsinhaber wurden schon vor Anti-Kapitalismus-Demo gewarnt
Verletzter Frankfurter Polizist ist außer Lebensgefahr
Frankfurt: Anti-Kapitalisten-Demo nur am Ende friedlich
M31 Demo: Gewalttätige Demonstranten wegen versuchten Totschlags gesucht


Share
 

Comments are now closed for this entry

Werbung

Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner

 

Werbung

Banner

©Webcam Stadt Alsfeld

webcam
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24