Banner
Banner
Banner
Spannende Festrede, angeregte Diskussionen und lokale Politik Drucken E-Mail
Donnerstag, den 07. September 2017 um 07:35 Uhr

von links: Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzenden Walter Freund, MdB Dr. Hans-Joachim Schabedoth, stv. Ortsvereinsvorsitzenden Jens Opfer, MdL Torsten Warnecke und Bürgermeister Thomas Rohrbach ©Foto: privat | nhNIEDERAULA. So könnte man in Schlagworten das diesjährige Sommerfest der SPD Niederaula zusammenfassen. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Hans-Joachim Schabedoth stellte die sozialdemokratische Arbeitsmarkt- und Industriepolitik in den Fokus seiner Festrede.

In einem kurzweiligen Vortrag legte Dr. Schabedoth dar, wie wichtig eine gute Aus- und Weiterbildung ist, um den Herausforderungen des Wandels in der Arbeitswelt mit zunehmender Digitalisierung gerecht zu werden.

Als Mitglied im Ausschuss Wirtschaft und Energie des Bundestages verdeutlichte er besonders, die Notwendigkeit einer starken SPD Fraktion im Deutschen Bundestag sowie der Wahl von Martin Schulz zum Bundeskanzler, um die Wandlungsprozesse mit dem Schlagwort „Industrie 4.0“ am Arbeitsmarkt nicht einseitig zu Lasten der Beschäftigten zu gestalten.

Der Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke überbrachte die Grüße des Staatsministers im Auswärtigen Amt Michael Roth, welcher zeitgleich den georgischen Außenminister nach Bad Hersfeld eingeladen hatte, und daher nicht nach Niederaula kommen konnte. Torsten Warnecke hob anhand vieler Beispiele hervor, wie wichtig Michael Roth als erfahrener und gut vernetzter Vertreter im Bundestag ist, um die Interessen der Menschen aus unserer Region in Berlin und Europa zu vertreten.

Über die örtliche Kommunalpolitik berichteten Matthias Engel als Mitglied im Gemeindevorstand sowie Bürgermeister Thomas Rohrbach.

Beide beklagten unisono eine Blockadepolitik der Listenverbindung aus Bürgerliste, CDU und B90/Grüne in Niederaula. Durch dieses Verhalten entsteht der Gemeinde Schaden und potentielle Investoren werden abgeschreckt. Die Ausnutzung von Mehrheitsverhältnissen zur Verfolgung persönlicher Interessen, die taktische Nichtteilnahme an Sitzungen zur Herbeiführung der Beschlussunfähigkeit, die Weitergabe vertraulicher Informationen und Ämterverquickung sind nur einige Beispiele für den schlechten politischen Stil, der seitens der Listenverbindung in Niederaula an den Tag gelegt wird.

Auf dieses Niveau hat und wird sich die SPD Niederaula nicht begeben. So ist man durchaus stolz darauf, trotz schwieriger Mehrheitsverhältnisse viele Projekte umgesetzt bzw. auf den Weg gebracht zu haben. Hier wurde insbesondere die erfolgreichen Vermarktung des Gewerbegebietes Friedrichsfeld, die Erweiterung der Firma GO!, die unmittelbar bevorstehenden Neubauten der Kinderkrippe im Kirchweg und des Feuerwehrgerätehauses in Niederjossa sowie der Start des weiteren Breitbandausbaus in der Gemeinde genannt.

Bedanken möchte sich die SPD bei der evangelischen Kirchengemeinde aus Niederaula für die freundliche Aufnahme und Bereitstellung des Gemeindesaales für die Veranstaltung. (pm)

Banner

Share
 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Aktuelle Videos

Werbung

Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24