Banner
Banner
Angela Merkel kommt zum Wahlkampf nach Fritzlar Drucken E-Mail
Montag, den 10. Juli 2017 um 13:47 Uhr

©Archivfoto: nh24 | Wittke-FotosFRITZLAR. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) macht am Freitag, dem 11. August 2017, um 17 Uhr wieder in Fritzlar Station. Darüber informiert der Bezirksvorsitzende der CDU in Kurhessen-Waldeck und Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert am Montag in der Dom- und Kaiserstadt.

„Dass Frau Merkel nach 2013 nun auch in diesem Wahlkampf nach Fritzlar kommt, freut uns sehr. Dass Sie die nordhessische Union und ihre Kandidaten hier in unserer Heimat unterstützt, ist keine Selbstverständlichkeit“, so Siebert, der am 24. September wieder für den Bundestag kandidiert.

Die zentrale Kundgebung soll nach jetzigem Stand auf dem Domplatz stattfinden. Neben der Bundeskanzlerin wird auch der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier an der Veranstaltung teilnehmen. Siebert sagte weiter: „Es ist eine große Ehre, dass die Kanzlerin Angela Merkel zu uns in den Schwalm-Eder-Kreis kommen wird. Angesichts der Erfahrungen von vor vier Jahren gehe ich davon aus, dass mehrere tausend Gäste anwesend sein werden. Es wird bereits vorher ein Programm mit Musik und natürlich viel Information rund um die Bundestagswahl geben. Ab 17 Uhr wird dann die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ihre Rede halten.“ (pm)

Share
 

Kommentare   

 
-88 # mustafa 2017-07-10 14:21
Hoffentlich wird Merkel wieder Bundeskanzlerin und Parteien wie AFD Haben hoffentlich keine schanze
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+44 # K.L.O. 2017-07-10 15:09
Nun, ich hoffe genau das Gegenteil. Das ist das Schöne an der Demokratie. Und schön ware natürlich auch, wenn ich dies öffentlich sagen könnte ohne irgendwelchen Nachteile davon zu haben. Da bin ich mir aber nicht so sicher.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-16 # Eowyn 2017-07-10 17:16
Sie dürfen hier alles sagen,selbst, daß sie sich die AfD an der Spitze wünschen :D Nur zu. Welche Nachteile befürchten sie? Etwa in die rechte Ecke gestellt zu werden. Oh mimimi...
Die SPD an der Spitze war sicher nicht ihre geheime Hoffnung.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+28 # K.L.O. 2017-07-11 06:10
Oh bitte nicht falsch verstehen. An der Spitze möchte ich sie definitiv nicht! Aber es fehlt seit längerem eine starke Opposition für eine lebhafte Demokratie. Die CDU ist mir in den letzten 10 Jahren zu weit nach links gerutscht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-9 # Jimi 2017-07-11 14:12
Die AfD kann auch als Opposition nicht stark sein, da ihre Politik auf Populismus und Opportunismus beruht. Wirkliche Lösungen hat Sie noch nie geliefert, was Sie als anscheinend potentieller Wähler wissen sollten und man einfach aus dem Parteiprogramm lesen kann. Meiner Meinung nach wird diese Partei langsam aber sicher verschwinden und das parallel zu der Flüchtlingskris e.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-3 # Hesse 2017-07-12 10:26
Hallo Jimi, denke Sie haben das Parteien Programm der AFD nicht gelesen sonst würden Sie nicht so einen Mist schreiben. Desweiteren ist die AFD gekommen um zu bleiben. Dafür werden hoffentlich andere Parteien aus der Politik verschwinden und das ist gut so. Nennen Sie eine Partei, deren Wahlkampf nicht auf Populismus setzt, stereotypes Geschwätz.
Mfg ein Demograt und AFD Wähler aus voller Überzeugung.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-1 # Erich Groll 2017-07-12 11:56
Sie können in einer "Demo-g-ratie" wählen was Sie wollen, Programme sind das eine, was die gewählten Abgeordneten dan tun was anderes. Es gibt kein Parlament mit AfD Beteiligung, das eine Opositionsarbei t nach dem Wahlprogramm anbietet.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-1 # Eowyn 2017-07-12 13:21
und sie haben es gelesen und schreiben trotzdem so einen Unsinn. Lassen sie uns teilhaben und nennen sie uns ein paar Punkte die ihnen so gut gefallen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # Hesse 2017-07-12 15:07
Das kann ich gerne tun: Die AfD will Bürokratie abbauen, staatliche Subventionen reduzieren und den Mittelstand stärken. Ein gerechteres Steuersystem durch Stufentarife und Obergrenzen für Steuern soll eingeführt werden. Steuerverschwen dung soll nach Ansicht der AfD zukünftig ein Straftatbestand sein.
Das Familiensplitti ng soll eingeführt werden und die uneingeschränkt e Bargeldnutzung erhalten bleiben.
Neuer Wohnraum soll entstehen und die Substanz im Straßen- und Schienennetz erhalten bleiben.
Das etablierte Schulsystem soll beibehalten werden. Diplom, Magister und Staatsexamen will die AfD wieder einführen und das Bachelor-/Maste r-System abschaffen. Die Förderung der Gender-Forschun g soll gestoppt werden. Außerdem spricht sich die AfD gegen Geschlechterquo ten im Studium und in der Arbeitswelt aus.Auslandsein sätze der Bundeswehr sollen nur unter UN-Mandat möglich sein. Die AfD fordert ein besseres Verhältnis zu Russland und eine Stärkung der OSZE. Eine europäische Armee lehnt die Partei ab.
Die AfD will die Wehrpflicht wieder einführen. Entwicklungshil fe soll als "Hilfe zur Selbsthilfe" eingesetzt werden. Ich könnte Ihnen noch mehr Pkt aufzählen aber das sollte fürs erste genügen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # Eowyn 2017-07-12 18:55
So lange sich die AfD selbst abbaut, wird das mit Bürokratieabbau mal nichts.
Das gerechte Steuersystem wird auf dem Rücken der sozialschwachen ausgetragen.
Die AfD betreibt Politik für die oberen 10 % unsere Gesellschaft. Dabeio denke ich nur an die Abschaffung der Erbschaftssteuer.
Nehmen sie die Alleinerziehend en. Die bekommen keine Unterstützung wenn ihr Lebensmodell nicht Vater, Mutter , Kind bedeutet.
Denke ich an die Selbstfinanzier ung der Arbeitslosen- und Berufsunfallver sicherung usw. usw.
Das gesamte Sozialsystem wird aufgeweicht.
Viele Zeilen im Bundestagswahlk ampf wurden gestrichen, damit die letzten Wähler nicht doch noch wach werden. Deren Ziel bleiben die mit Sicherheit. Im Grunde muss man über jeden Punkt diskutieren, die Vor-und Nachteil abwägen. Wie z.B. das Schulsystem. Immer fragen wem nutzt es am meisten.
Mir persönlich würde die AfD in einigen Bereichen Vorteile bringen, widerspricht aber meiner sozialen Einstellung. Ebenso wie staatliche Zensurpolitik in Bezug auf Bildung. Rechtsstaatlich e Eingriffe, wie die innere Sicherheit oberste Priorität bekäme, also alle anderen Belangen untergeordnet wären, dann würde der erste Artikel im Grundgesetz zur Würde des Menschen verletzt.
Deren wirkliches Ziel ist nicht das was zum Wahlkampf gelistet wird, sondern was man an Äußerung bisher gehört hat.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-1 # Hesse 2017-07-15 16:54
ich denke immer noch, Sie haben das Programm nicht gelesen. Es ist natürlich schwer, immer auf die dümmlichen stereotypen Aussagen zu antworten. Habe die Zeit nicht. Die Familienpolitik der Afd ist gut, Familiensplitti ng, angemessene Rentenerhöhunge n von Eltern, Erlass von Grunderwrebsste uern bei Hauskauf...Nur weil die klassische Fam. als staatstragend empfunden wird heißt e lange nicht, dass Alleinerziehend e "keine Unterstützung" bekommen, Sie polemisieren viel, Eowyn. Leider ist der oberflächliche Mainstream auf Ihrer Seite, sodass Sie, aber das wissen Sie ja, leichtes Spiel haben. Das "wikliche Ziel ist nicht das was zum Wahlkampf gelistet ist", sagen Sie. So, ist das so ? Was hört man nicht alles an "Äußerungen" seitens der Etablierten, z.B. dass die Deutschen keine explizit deutsche Kultur hätten (Özogus, SPD) oder man sich keine Nebenjobs suchen müsse hätte man was Ordentliches gelernt (CDU) oder dass Gewalt durchaus ein Mittel zum Zweck sein kann (Stegner, SPD) oder, oder,oder. Da Sie eine "soziale Einstellung" haben muss ich Ihnen noch schnell erklären, dass die fiskalwirtschft l. Bedeutung des Erbschaftssteue rufkommens im Verhältnis zu den Kosten dessen Erhebens außergewöhnlich gering ist, außerdem ist dieses Vermögen oft in Unternehmen gebunden, die Arbeitsplätze aufrecht erhalten, es sollte deshalb geschützt und nicht Staatszugriff ausgesetzt werden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-2 # Zella 2017-07-15 22:16
Das Programm nimmt doch selbst die Partei nicht ernst. Die partei arbeitet doch nur mit Emotionen. Wenn Sie wissen wollen, was die Partei wirklich will, müssen Sie sich doch nur Höcke und Storch ansehen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-1 # Eowyn 2017-07-16 07:22
zur Erbschaftssteue r:Die zu vererbenden Vermögen sind sehr ungleich verteilt: Die Hälfte der Bevölkerung hat kaum Ersparnisse, während die reichsten zehn Prozent fast zwei Drittel aller Besitztümer auf sich vereinigen.Der Reichtum fließt also wohlkanalisiert ganz bestimmten Schichten und Bevölkerungsgru ppen zu.
Familienpolitik ist gut? Scheidungen sind unerwünscht, nur Papa arbeitet,Kinder können nur mit beiden Elternteilen aufwachsen. Das Ergebnis dieser Politik ist ein Schritt in die Steinzeit. Hier gäbe es noch viele Punkte anzusprechen, dürften ihnen aber bekannt sein wie z.B. Bevorzugung von Männern bei Vergabe von Stelle und Studienplätzen. Ergibt sich aus anderen Programmpunkten.
Schulpolitik schließt z.B. auch die Inklusion aus und das ist nur der kleinste Teil.
Klimapolitik Klimawandel gibt es nicht :lol:
grenzüberschrei tende Kontrollen kilometerlange Staus, Glückwunsch.
Das gesamte Programm ist zusammengeschus tert und ein Zurück zum Nationalismus. In deren Worten hört sich das alles vernünftig an, kann in der Umsetzung nur katastrophal sein. Es wird die Gesellschaft spalten, diskriminieren und mundtot machen.
Der oberflächliche mainstream, sorry, jetzt bin ich auf der Maus ausgerutscht :D
Für mich ist hier Ende und ciao
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-1 # Hesse 2017-07-16 16:45
Eigentlich diskutiere ich nur mit Leuten, die eine Basis aufweisen, die meinen Zeitaufwand rechtfertigen. Jetzt habe ich aber mal angefangen und ein Schlussstrich muss gezogen werden: das Klima hat sich schon immer geäändert. Niemand bestreitet, dass es im Moment wärmer wird. Aber es gab schon eine Menge Warmzeiten in Europa, die höhere Temperaturen aufwiesen als heute ! Herrjeh, z.B. im 13. Jhrdt., das weiß doch jeder. Da gab es noch keine Industrialisier ung. CO2 kommt nur zu 0,038% in der Athmosphäre vor, der menschgemachte Anteil des CO2 liegt gerade mal bei 3% des Gesamt-CO2. Welchen Einfluss hätte demzufolge eine Reduktion von 10-20% des anthropogenen CO2 auf einen weltweiten CO2-Anteil in der Luft ? Das müssten doch sogar Sie vertehen, oder geht es hier nicht um Wissenschaft sondern um andere Dinge ? Sehen Sie, deshalb mein Eingangssatz. Übrigens stimmen der AfD immer mehr der wirklich unabhängigen Wissenschaftler zu, sie werden nur nicht angehört. Denn der "menschengemach te Klimawandel" ist lukrativ. Sie schreiben Scheidungen seien "unerwünscht", können Sie mir das belegen , ich kenne das Programm, aber dieser Teil ist mir fremd ? Das Erschaftssteuer problem hatte ich erklärt, haben Sie das nicht verstanden ? (Noch mal auf WIKIPEDIA nachlesen) Der Anteil am Gesamtsteuerauf kommen der Erbschaftssteue r ist so gering, dass davon für die Ärmeren nichts verbleibt, es ist eine völlig vernachlässigba re Größe. O.K. ich weiß, Sie haben's nicht so mit Fakten. Aber wenn man in die politiusche Diskussion möchte, muss man mit solchen aufwarten können. Sorry. Können Sie mir die Programmpunkte nennen, aus denen sich Ihre hanebüchenen Behauptungen zur Familienpolitik ergeben ? Wie gesagt, mir stehen die Haare zu Berge ob Ihrer wüsten Behauptungen. Aber ich bin offen, höre gerne Ihre Belege. Was Inklusion angeht sollten Sie vielleicht Lehrer dazu hören. Es geht hierbei nicht um den Ausschluss behinderter Kinder, sondern vielmehr um fehlende Zeit und damit verbunden um das Nicht-mehr-Einh alten-Können der Lehrpläne für die nromalen Kinder. Daraus resultiert auch ein nicht fachgemäßer Umgang mit den behinderten Kindern sowie Überforderung der Lehrpersonen. Ich verstehe nicht, dass Sie so oberflächlich mit wichtigen Dingen umgehen, Eowyn, wenn, sollten Sie vor der Diskussion in die Tiefe gehen, dann kommt mehr raus dabei....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-4 # Eowyn 2017-07-16 18:26
Oh weh, oh weh zum Klimawandel.
Desgleichen die Begründung zur Inklusion. Der Faktor Zeit und Überforderung ist kein Grund davon Abstand zu nehmen, sondern muss angegangen werde.
Erbschaftssteue r geht es nicht um die Mehreinnahmen, sondern die Ungleichheit, der Wegfall des Leistungsprinzi ps, sie Schlaumeier. Schändlich was sie da schreiben und das nennen sie Tiefe.
Sie gehen mit allem so in die Tiefe, daß ihr Kopf im Sand feststeckt. Lassen sie sich weiter so blind vor einen Karren spannen.
Leuten wie ihnen sollte man tatsächlich so eine Regierungsform gönnen. Leider müssen dann alle anderen darunter leiden und nicht zu vernachlässigen ist der Zeitfaktor, weil eine Legislaturperio de nicht ausreicht um das Ausmaß solcher Entscheidungen aufzuzeigen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-5 # HeinzB 2017-07-17 09:11
Ja das AFD Programm lädt zum diskutieren ein, oder auch irgendwie nicht.
Um der Frage vorzubeugen, ich habe das Programm gelesen und zusammenfassend lässt sich sagen das die AFD eine Politik möchte die in der Vergangenheit liegt, ich sage mal so ca. die 70er 80er Jahre.
Sie ist neuen Dingen unaufgeschlosse n und möchte die alten Zeiten heraufbeschwöre n, einige sogar die ganz alten Zeiten (Grüße an Höcke).
Veraltetes Familienbild,
Schwulen und Lesbenfeindlich,
die D Mark zurück,
kein gemeinsames Europa sondern geschlossene Grenzen,
abstreiten des menschengemacht en Klimawandels (wurde hier ja schon diskutiert),hie r Grüße von dem riesigen(5 mal so groß wie Berlin) Eisberg der sich letzte Woche von der Antarktis löste, gab es ja schon immer nicht wahr?!
Die AFD kritisiert nur und bietet selbst billige Stammtischlösun gen, wie diese sich dann auch in der Realität umsetzen lassen ist den AFD Politikern erst mal egal, hauptsächlich geht es darum zu polarisieren.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+27 # kimyhi 2017-07-10 15:04
Ein Wechsel an der Spitze würde dem Land sicher gut tun. Wenn man sich aber die Möglichkeiten bei der SPD anschaut, fängt man an, bitterlich zu weinen. Bevor ein Demagoge wie Schulz kommt, muss Merkel weitermachen. Die Sozen wirtschaften das Land nämlich herunter. Bestes Beispiel dafür ist Frankreich.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-65 # mustafa 2017-07-10 18:00
Ob moslem Christ oder Jude dieses Land gehört uns allen hoffentlich werden wir für immer in frieden hier zusammenleben
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+69 # fatbobudo 2017-07-10 18:22
das Land gehört den Deuschen,Moslem s sind "Gäste"und wenn man sieht wiviele von den "Gästen" füt Erdowahn gséstimmt haben sollte man zumindest diese wieder ausladen !!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # HeinzB 2017-07-17 08:54
Es sind Gäste ,da stimme ich ihnen zu.
Allerdings lässt es sich kaum kritisieren, auch wenn das viele gerne hätten, das die hier lebenden Türken (sofern sie eine türkische Staatsbürgersch aft besitzen) für die Türkei wählen gehen und dann halt auch für den Diktator stimmen.
Was nicht geht sind die Wählkämpfe hier, trotzdem kann deswegen keiner ausgewiesen werden aus diesem Grund, dann würde das demokratische Deutschland ja ähnlich undemokratisch handeln wie Erdogan.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-15 # Ewald George 2017-07-10 19:51
Ich wußte noch garnicht das Moslems und Juden für Deutschland im 2ten Weltkrieg gekämpft haben
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-15 # Erich Groll 2017-07-11 10:17
Da kennen Sie die Geschichte des WK II schlecht. Ohne Moslems wären manche Feldzüge schwer vorstellbar gewesen. Wenn man sich verstecken konnte, dann als Soldat in der Wehrmacht. Natülich mit falscher Identität.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+3 # Wilhelm Schneider 2017-07-16 22:21
Warum werden eigentlich solch widerliche Kommentare freigeschaltet?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+32 # Nix-verstehen 2017-07-10 18:55
Schon jemand irgendwas von ner Demonstration mitbekommen?
Wenn nicht wäre es Zeit sowas anzumelden um Mutti mal zu zeigen wie zufrieden wir mit ihrer Politik der unkontrollierte n Zuwanderung sind...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # Hesse 2017-07-12 14:55
11. August 2017, um 17 Uhr wieder in Fritzlar Station , da kann gerne gegen Mutti demonstriert werden
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+53 # ziegenhainer 2017-07-10 18:57
So sieht es aus!Erdogan Wähler sofort raus!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-9 # Heckeschwälmer 2017-07-11 10:17
Erschreckend so manche Aussage hier!

Hier werden Nationalitäten mit Religionen vermischt. In unserem Lande herrscht Religionsfreiheit.

Juden haben nicht für Deutschland gekämpft - Hätten sie wahrscheinlich schon (wie im 1.WK auch). Aber man hat sie umgebracht.

Und wenn jemand "falsch" wählt, wird er rausgeschmissen - welch ein Verständnis von Demokratie!

Wenn ich soviel Dummheit und Ignoranz im 21. Jahrhundert sehe, fällt mir nur Heinrich Heine ein: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht". Nichts aus der Geschichte gelernt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-14 # Erich Groll 2017-07-11 10:28
Im WK II kämpften 150.000 Soldaten jüdischer Abstammung, vom einfachen Gefreiten bis zum General und Admiral.
Molems aus der arabischen Welt haben auch vom einfachen Schützen bis zum General in der Wehrmacht gedient. Es gab ganze Kampfverbände aus Türken. www.youtube.com /.../
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+3 # Erich Groll 2017-07-11 21:12
Es ist schon seltsam, wenn man die nachweisbare Information mitteilt. Es sind nur sachliche Informationen, keine Meinungsäußerun g. So steht es im Internet, so habe ich es richtig gestellt ohne Bewertung. Rote Daumen verwundern da zum Teil weil es ja Lute gibt, die das nicht so wahrhaben wollen. SO beschreiben es auch die Wissenschaftler und Historiker, das sowas niemand wissen will, weil es viele Denkmuster entilosioniert. Moslems und Nazis Seite an Seite mit judischen Offizieren und Soldaten im Kampf vereint.
Wie kann das sein? Aber es war nun mal so.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24