Banner
Banner
Kreisverwaltung setzt auf E-Mobilität Drucken E-Mail
Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 14:43 Uhr

Auf dem Foto sieht man Landrat Uwe Schmidt und Vizelandrätin Susanne Selbert am neuen E-Golf. ©Foto: Landkreis | nhKASSEL. »Wir setzen bei unseren Dienstfahrzeugen auf E-Mobilität und werden in diesem und nächsten Jahr noch weitere E-Dienstfahrzeuge anschaffen«, berichtet der Landrat Uwe Schmidt (Landkreis Kassel).

Der jetzt angeschaffte VW E-Golf wird für die regelmäßigen Fahrten der Mitarbeiter zwischen den dezentralen Standorten der Verwaltung und den Postaustausch zu anderen Behörden genutzt. Schmidt: „Für die Fahrt zum Kreistag in Niestetal werde ich den Wagen nutzen“.

Im Regeleinsatz des neuen E-Fahrzeugs sind die zurückzulegenden Strecken gut kalkulierbar und im Rahmen der Reichweite des Fahrzeugs ohne weiteres zu bewältigen. Einem Auftrag des Kreistages folgend hat die Kreisverwaltung ausgelotet, wie der weitere Einsatz von E-Mobilen bei den 45 Dienstfahrzeugen, die der Kreis für die Außendiensttätigkeiten im Einsatz hat, in einem Flächenlandkreis möglich ist. „Nach einer bereits im Jahr 2012 vorgenommenen Untersuchung hätten theoretisch 29 Prozent der Dienstfahrten mit einem Elektrofahrzeug durchgeführt werden können“, informiert Landrat Schmidt. Aufgrund der seinerzeit noch geringen Reichweiten wurde lediglich ein E-Fahrzeug für das Gesundheitsamt Region Kassel angeschafft, mit dem überwiegend im Stadtgebiet Kassel gefahren wird.

Aufgrund der technischen Weiterentwicklung der Elektroautos kommt eine aktuelle Analyse zu dem Ergebnis, dass jetzt über 80 Prozent der Dienstfahrten des Landkreispersonals mit E-Fahrzeugen zurückgelegt werden können. Schmidt: „Organisatorisch kriegen wir das hin – allerdings ist dafür eine noch auszubauende betriebliche Ladeinfrastruktur notwendig, die zusätzliche Investitionen erfordert“.

In der Abwägung zwischen den niedrigeren Betriebskosten und der doch erheblich höheren Anschaffungskosten oder Leasingraten für die E-Fahrzeuge werde er die Vorgaben des Kreistages ernst nehmen und „weitere E-Mobile für die Kreisflotte einsetzen“, kündigt der Landrat an. Das vom Kreistag bereits beschlossene Ziel, 30 Prozent des Fuhrparks bis 2025 auf E-Mobile umzustellen, sei nach dem Ergebnis der Untersuchung gut zu erreichen. (pm)

Share
 

Kommentare

 
-6 # Bürger 2017-05-11 06:40
Wie sieht es mit den Kosten aus?

Spart man oder ist es teurer ?
Dem Administrator melden
 
 
+5 # badboy 2017-05-11 09:06
hallo bürger,
bei der kreisverwaltung kommt es nicht darauf an ob man spart,dass geld ist doch einfach da.
falls es nicht reicht,dann wird an der gebührenschraub e gedreht.
Dem Administrator melden
 

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist geschlossen.

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24