Banner
Banner
Goldenes Brandschutzehrenzeichen verliehen Drucken E-Mail
Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 14:22 Uhr

©Foto: Landkreis | nhHeinz Noll erhält Sonderstufe für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst
DENSBERG | HOMBERG/EFZE | SCHWALMSTADT. Für langjähriges ehrenamtliches Engagement konnte Landrat Winfried Becker kürzlich acht Feuerwehrleute aus Homberg, Jesberg und Schwalmstadt mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande auszeichnen.

Die Verleihung fand im Stabsraum des Brandschutzamtes in Homberg (Efze) statt. Das Brandschutzehrenzeichen sei äußeres Zeichen der Dankbarkeit und Anerkennung, so das Kreisoberhaupt: „Ihr habt eine besondere Leistung erbracht, die man nicht unterschätzen sollte.“

Heinz Noll ©Foto: Landkreis | nhEine besondere Ehre wurde Heinz Noll aus Jesberg-Densberg zuteil. Im Namen des Hessischen Innenministers überreichte Becker dem Feuerwehrmann die Sonderstufe des Goldenen Brandschutzehrenzeichen für 50 Jahre aktive, pflichttreue Dienstzeit. Noll trat am 1. Januar 1966 in die Jugendfeuerwehr Densberg ein, 1970 folgte der Übertritt in die Einsatzabteilung. Dort war der heute 65-Jährige zunächst Gruppenführer und später lange Jahre Gerätewart. Seit über 25 Jahren ist Heinz Noll Seniorenbeauftragter der Feuerwehr Densberg.

In 40 Jahren habe sich bei den Feuerwehren unglaublich viel verändert, betonte Winfried Becker mit Blick auf die altgedienten Feuerwehrmänner: „Nicht nur das Aufgabenspektrum hat sich gewandelt, auch die Menschen ticken anders.“ Nach wie vor gibt es im Schwalm-Eder-Kreis rund 5000 aktive Feuerwehrleute – mit wieder steigender Tendenz. „Feuerwehr ist ein Hobby, das sehr viel Freude und Spaß macht aber auch Verantwortungsbewusstsein und Pflichtgefühl verlangt“, verdeutlichte Becker den Unterschied zu „normalen“ Freizeitaktivitäten.

©Foto: Landkreis | nhDurch den zunehmenden Verkehr auf den Straßen müssten die Feuerwehren im Gegensatz zu früher viel öfter zu Hilfeleistungs- und Gefahrguteinsätzen ausrücken, stellte das Kreisoberhaupt fest: „Wir können stolz sein, dass sich so viele Aktive diesen Aufgaben im Ehrenamt stellen.“ Brandschutz und Technische Hilfeleistung werde im Landkreis ausschließlich von Freiwilligen Feuerwehren sichergestellt - dies sei nicht selbstverständlich, sagte der Landrat: „Wir müssen den Menschen immer wieder klarmachen, dass das ganz normale Mitbürger sind. Vielleicht bewegt man dann auch andere zum Mitmachen.“

Bei den Jugend- und Kinderfeuerwehren würden die Feuerwehren tolle Arbeit leisten, so Winfried Becker anerkennend: „In Zukunft wird es unsere größte Aufgabe sein, Menschen für die Feuerwehrarbeit zu begeistern.“ Vor diesem Hintergrund sei es ermutigend, dass zunehmend auch Quereinsteiger den Weg in die Einsatzabteilungen finden würden, erklärte der Landrat: „Ich finde es großartig, dass es solche Menschen gibt.“

Die Geehrten seien der lebende Beweis, dass Feuerwehr Spaß mache, sonst würde es wohl niemand so lange machen, sagte Kreisbrandinspektor Torsten Hertel schmunzelnd. Dem schloss sich Hombergs Bürgermeister Dr. Nico Ritz vorbehaltlos an. Der Feuerwehrdienst sei nicht nur unbezahlbar, sondern auch ein großer Dienst an der Allgemeinheit, so der Verwaltungschef: „Ich bin optimistisch, dass das Ehrenamt Feuerwehr auch in Zukunft mit Leben erfüllt sein wird.“ (pm)

  • Geehrt wurden:
  • Klaus Voll, Homberg
  • Paul Jenke, Homberg-Holzhausen
  • Norbert Kubisch, Homberg-Wernswig
  • Jürgen Zülch, Jesberg
  • Rolf Knoche, Schwalmstadt-Ascherode
  • Horst Köhler, Schwalmstadt-Michelsberg
  • Jürgen Nette, Schwalmstadt-Michelsberg

Sonderstufe für mindestens 50 Jahre aktive Dienstzeit

  • Heinz Noll, Jesberg-Densberg
Share
 

Kommentare

 
+2 # Bürger 2017-05-12 11:53
„Feuerwehr ist ein Hobby, das sehr viel Freude und Spaß macht aber auch Verantwortungsb ewusstsein und Pflichtgefühl verlangt“, verdeutlichte Becker den Unterschied zu „normalen“ Freizeitaktivitäten.

Herr Becker:
Feuerwehr ist kein Hobby !
DAS ist der Unterschied.
Dem Administrator melden
 
 
+2 # Bürger 2017-05-12 11:57
Für was wurden denn die anderen geehrt?

Vor lauter Reden ist deren Leistung unerwähnt geblieben.
Sorry. Hier erscheint der Landrat mehr im Vordergrund.
Dem Administrator melden
 
 
+3 # Bürger 2017-05-12 11:58
Brandschutzamt ?

Kannte ich bisher nicht. Neue Bürokratie ?
Dem Administrator melden
 

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist geschlossen.

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24