Banner
Banner
Borken: 9. Halloween-Einkaufs-Nacht Drucken E-Mail
Sonntag, den 27. Oktober 2013 um 08:20 Uhr

©Foto: Rainer Sander|nh24Borken/Hessen. Die Namen der Speisen waren selbst an den Imbissbuden zum Gruseln: Hexenfinger und Spinnenbeine gab es, dazu überall ausgehöhlte Kürbisse mit Kerzenlicht. Im Industriepark und auf der nh24 FotostreckeBahnhofstraße marschierten düstere Gestalten mit Grimassen und Tätowierungen.

Die Straßenbeleuchtung in Borken war Lampe Jungs mit Furcht erregenden Gesichtern gewichen aber überall war es rappelvoll und zwischen den Bierpilzen, den Ständen mit Sonderangeboten und den beiden Musikbühnen flanierten tausende von Menschen. Es war die 9. Halloween-Einkaufs-Nacht in Borken mit Live Musik, Henkersmahlzeiten, offenen Geschäften, gruseligen Gestalten und Feuerwerk.

Im Themenpark „Kohle & Energie" gab es für Kinder die Kürbisolympiade, angestrahlte Schaufelbagger, Führungen und Eisenbahnfahrten und zum ersten Mal einen der Riesenbagger ganz klein. Das Modell eines Bastler aus Nordrhein-Westfalen ist immerhin auch einige Meter lang, aber voll funktionsfähig.

Die meisten Geschäfte in der Innenstadt waren bis nach 23:00 Uhr geöffnet und hatten sich mit besonderen Angeboten sowohl auf die gruseligen, als auch die überwiegenden „ganz normalen“ Kunden und Besucher eingestellt.

Rockmusik mit Jump Seat, Mark Prang und Milena Buck

An zwei Bühnen gab es so ab 19:30 Uhr beste Rockmusik. Unterhalb der Sparkasse spielten „Jump Seat“ aus Schwalmstadt Songs bekannter Bands von 1970 bis heute. Ein abwechslungsreiches Programm mit gern gehörten Coversongs beispielsweise von Jethro Tull, Snow Patrol, The Rolling Stones, CCR, The Beatles, Die Ärzte, Bruce Springsteen, Doobie Brothers, Sportfreunde Stiller, Oasis, Ramones oder Pink Floyd. Solange die Gruppe spielte, bildete sich stets eine große Traube mit Menschen.

Oberhalb der Raiffeisenbank spielte Mark Prang mit seiner Band ein breit gefächertes Programm mit Stücken namhafter Künstler und Bands. Songs von Eric Clapton, Status Quo, den Rolling Stones, Joe Cocker oder Rory Gallagher, aber auch Titel deutscher Künstler wie Westernhagen oder BAP gab es in der typischen Mark-Prang-Interpretation zu hören. Die Band ist inzwischen so routiniert und versiert, dass Sie jedes Publikum scheinbar in Minuten selbst mit weniger bekannten Titeln „in den Griff“ bekommt. Rund um den Getränkestand vor der Bühne gab es fast den ganzen Abend über kaum ein Durchkommen und die Crepes mit Lutherpunsch der evangelischen Kirchengemeinde schmeckten vorzüglich. Pfarrer Kämpfer musste sich als Protestant schließlich nicht um die Entweihung des Allerheiligen-Abends durch alte keltisch begründete Zeremonie wie an Halloween sorgen.

In der Pause spielte Milena Buck Titel unter anderem von den Cranberries - passend zur Halloween „Zombie“, Adele – oder Eigenkompositionen. Mit dem dritten Auftritt innerhalb eines halben Jahres scheint die fünfzehnjährige aus Schrecksbach Borken ebenfalls im Griff zu haben.

Leckeres und Aufregendes für Nachtschwärmer

Blutwurst mit Knochenstäbchen oder Knochenstäbchen mit Eitercreme und Zombiesoße mit Geistergulasch gab es außerdem in der Bahnhofstraße.

Nachtschwärmer-Highlights - zum Beispiel mit Franco Di Grazia mit Musik von Bryan Adams bis Xavier Naidoo, Schwertschlucker und Feuerkünstler konnten die Besucher ab 19:00 Uhr in der Olympic-Chill-Lounge bewundern.

Kinderschminken, Kinderpunsch und vieles mehr gab es bereits ab Mittag beim REWE Markt. Um 22:30 Uhr bildete das Höhenfeuerwerk im Stadtpark Borken den Höhepunkt des Halloween-Festes, das immer am letzten Oktober-Freitag stattfindet. (rs)

Banner

Share
 

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist geschlossen.

Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24