Banner
Banner
Luchs und Wildkatze kehren nach Nordhessen zurück Drucken E-Mail
Freitag, den 11. Mai 2012 um 14:13 Uhr

Luchs WP Knuell awWehretal. Die in Hessen fast ausgestorbenen Tierarten Luchs und Wildkatze werden wieder verstärkt in den nordhessischen Wäldern gesichtet. Auch die Schälschäden an jungen Buchen seien dank eines neu entwickelten Lebensraumkonzeptes für Wildtiere stark zurückgegangen, teilte der Landesjagdverband am Freitag mit. Im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald im Nordosten Hessens werden seit 2010 größere Schutzgebiete für Wildtiere ausgewiesen.

Die Aktivitäten von Waldbesuchern und Freizeitsportlern werden auf bestimmte Gebiete beschränkt, damit die frei lebenden Tiere möglichst wenig gestört werden. Das Forstamt Hessisch-Lichtenau hat dafür im Kaufunger Wald und im Meißner 225 Hektar Waldfläche als Wildruhezonen ausgewiesen. Damit kann das scheue Rotwild ungestört grasen und frisst weniger Rinden junger Buchen. Die Schälschäden in diesem Gebiet seien dadurch von 1,4 Prozent im Jahr 2008 auf 0,1 Prozent im vergangenen Jahr gesunken.

Dank der beruhigten Gebiete sei im vergangenen Jahr in Hessen auch erstmals die Aufzucht von jungen Luchsen in freier Wildbahn nachgewiesen worden.

Das Konzept soll nun auch im Taunus und dem Vogelsberg umgesetzt werden. Nach Angaben des Landesjagdberbandes gibt es auch in anderen Bundesländern großes Interesse an dem nordhessischen Modellprojekt. (dapd-hes)

Share
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 12. Mai 2012 um 11:59 Uhr
 

Comments are now closed for this entry

Werbung

Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner

 

Werbung

Banner

©Webcam Stadt Alsfeld

webcam
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24