Banner
Banner
Banner
Kurden demonstrieren in Frankfurt für Freilassung Öcalans Drucken E-Mail
Samstag, den 21. April 2012 um 17:49 Uhr

Ein Sanitäter behandelt am Samstag in Frankfurt im Rahmen einer »kurdischen Jugenddemo« unter dem Motto »Freiheit oder Freiheit« mit Pfefferspray in Kontakt gekommene Personen. ©Foto: Martin Oeser/dapdFrankfurt. Rund 650 Kurden aus dem gesamten Bundesgebiet haben am Samstag in Frankfurt am Main gegen die Unterdrückung ihrer Landsleute in der Türkei demonstriert. Die Veranstaltung sei bis auf ein paar "kleine Scharmützel" friedlich verlaufen, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Gegen einzelne Demonstranten setzte die Polizei Schlagstöcke und Pfefferspray ein, etwa ein halbes Dutzend Personen wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Zu der Kundgebung hatte der Kurdischen Kulturverein aufgerufen.
Die Teilnehmer waren mit Bussen aus Süddeutschland, Nordrhein-Westfalen und dem Rhein-Main-Gebiet angereist. Vom Hauptbahnhof aus zogen die Teilnehmer mit lautstarken Sprechchören in Richtung Innenstadt. Die "kurdische Jugenddemo" unter dem Motto "Freiheit oder Freiheit" forderte ein Ende der Unterdrückung der Kurden in der Türkei und die Freilassung des Vorsitzenden der Kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan. Die angemeldete Veranstaltung löste sich am Nachmittag vor der Alten Oper auf. (dapd-hes)

Share
 

Kommentare

 
+1 # T.DA 2012-04-22 12:48
Alle abschieben, die bringen nur Unruhe.
 
 
+1 # MundM 2012-04-22 16:53
WIESO schiebt man die Leute nicht ab?
Ohne großen Verwaltungsaufwand.
Wie die Kurden in Hamburg, die das Schiff und die Personen als Geisel nehmen wollten.

Es wird als schlimmer und die Politiker reden immer noch von Muti-Kulti.

Wie blind muss man sein????

Armes,armes Deutschland
 
 
-2 # clara zetkin 2012-04-22 22:08
die rassistische Hetze meiner Vorredner bringt es auf dem Punkt!
so gehen die "Sicherheitsbeh örden" mit dem Protest kurdischer Menschen um: sie behandeln sie als Problem und Sicherheitsgefä hrdung: dass daraus berechtigte Opposition entsteht ist logisch. Die Rüstungsexporte in die Türkei - dabei an vorderster Front - die BRD werden eingesetzt im menschenveracht enden Krieg gegen die kurdische Zivilbevölkerun g: dass sich dabei eine militante Organisierung wie die Pkk entwickelt - völlig logisch!
Als deutsche solidarische Person ist es absolut beachtenswert, sich mit den kurdischen jungen Menschen zu unterhalten: denn sie erfahren von der deutschen Öffentlichkeit weitgehend kein Interesse. Hier ist der Blick über den Tellerrand wichtig und interessant.
 
 
+5 # Peter Bond 2012-04-23 10:22
Hallo Clara,

sicherlich enthält ihr Text einige wahre Aussagen, jedoch ist auch hier notwendig, einen Schritt weiterzudenken.

Die BRD räumt, im Gegensatz zur Türkei, dieser Gruppierung das Versammlungsrec ht, sowie die freie Meinungsäußerun g ein. Allerdings gelten auch im deutschen Rechtsstaat einige Regeln, die dabei zu beachten sind.

Die Rechtfertigung zur Gründung und Mitgliedschaft in einer vom Verfassungsschu tz als terroristischen Organisation eingestuften Gruppe ihrerseits, ist hier mein größter Kritikpunkt an Ihrem Statement.

Des Weiteren setzen Vollstreckungsb eamte, in der Regel niemals ohne Verstöße gegen geltendes Recht, Pfefferspray und Schlagstock ein, da sie deren Einsatz immer zu rechtfertigen haben (auch das denke ich gilt für die Türkei nicht). Also wo genau sehen Sie die Rechtfertigung, sich über die Sicherheitsbehö rden zu empören?
 
 
-3 # sipan 2012-04-23 14:02
Hallo,ich möchte hier nicht über die Verleugnungs-un d Vernichtungspol itik der Türkei, Syrien, Iran, (damals) Irak und ihren Unterstützern (der Westen(EU, vor allem BRD und die Usa) aufgrund seiner Wirtschaftsinte ressen) gegenüber dem kurdischen Volk berichten, weil dieses den Rahmen sprengen würde. Man sollte sich fragen,warum die Kurden auch in Deutschland als Perser Araber oder türken angesehen werden und nicht als Kurden. Warum wird die Idendität von 40 Millione Kurden in einem demokratischen Rechtstaat (BRD)anerkannt. Die Kurden werden auch hier wie in der Heimat kriminalisiert. Lieber Peter, damit man die Kurden besser verstehen kanns, sollte man sich mit Kurden unterhalten und die Informationen nicht von interes-sengest euerten Medien holen. Um selber zu sehen, wie die Polizei(nicht alle Polizisten) bei Kurdendemos von Anfang an nur auf Provokation aus sind, um die Kurden in ein schlechtes Bild zu rücken, schlage ich vor an einigen Demos als Beobachter teilzunehmen. Die Medien-landscha ft berichtet kaum über die Kurden. Hat jemand von Euch mitbekommen, dass 15 kurdische Intelektuelle für den Frieden in Kurdistan 52 Tage in einem Hungerstreik waren und dadurch fast ihr Leben verloren hatten?
 
 
-2 # sipan 2012-04-23 14:14
Die gewaltfreien Aktionen , die in BRD geführt worden sind(z.B. in Hamburg) dienten dazu, der Öffentlichkeit auf den Hungerstreik und den Krieg in Türkei(Natomitg lied)bzw. kurdistan aufmerksam zu machen.
Hört bitte auch die andere Seite an.Hört die Schreie eines unterdrückten Volkes!
Hört die Stimmen der 4000 Kinder, die ind en Gefängnissen gefoltert und vergewaltigt werden. Hört die Stimmen der 6 Abgeordnete, 32 Bürgermeister, über 100Journalisten , Intelektuelle, NGOs die aufgrund lächerlicher Vorwürfe ohne Prozess in den Gefängnissen sind,...........
Ein Wort zum PKK:
wenn die Kurden die gleichen Rechte wie ihre Mitbürger(Türke n,Araber,Perser )hätten und nicht die Frau, Tochter Schwesteroder Mutter vergewaltigt worden wäre, die dörfer nicht zertsört worden wären, Vater SOHN odr Bruder nicht im Gefängnis sitzen würde bzw. getötet worden wäre.......wenn Kurdin/e sein dürfte,
würde sich keiner der PKK anschließen bzw würde die PKK gar nicht entstehen.
Eu und vor allem BRD können Druck ausüben, um die Kurdische Frage friedlich zu lösen. Die sehnen sich wie kein anderes Volk nach Frieden und Freiheit. Wird es versucht sie weiterhin zu vernichten, kriminalisieren , so werden die berechtigten Widerstandleide r auch mit Waffen, leisten müssen
 

Comments are now closed for this entry

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner

 

Werbung

Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24