Nordhessen: Zwei Brände nach Blitzeinschlägen Drucken
Sonntag, den 23. Juli 2017 um 08:08 Uhr

©Foto: Heckmann | Feuerwehr | nhBAD SOODEN-ALLENDORF | UENGSTERODE. In der Nacht zu Sonntag kam es während eines Gewitters im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis zu zwei Bränden. In beiden Fällen geht die Feuerwehr von einem Blitzeinschlag als Brandursache aus.

Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden liegt nach einer ersten Schätzung der Polizei bei einer Viertel-Millionen Euro.

©Foto: Heckmann | Feuerwehr | nhIn der Straße »Holzstad« brannte nach einem Blitzeinschlag gegen 3:45 Uhr der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses, wie Feuerwehrsprecher Mario Heckmann berichtet. Anwohner konnten die Mieter warnen und zwei in Sicherheit bringen. Zwei weitere Mieter rettete die Feuerwehr aus dem Haus. »Als wir eintrafen, brannte der Dachstuhl im oberen Bereich, so dass hier die Drehleiter mit einem C-Rohr zum Löschen eingesetzt wurde. Um an den Brandherd zu gelangen, musste das Dach teilweise abgedeckt werden. Gleichzeitig bekämpfte ein Trupp unter Atemschutz das Feuer durch einen Zugang zum Dachboden«, so Heckmann. Die Feuerwehr setzte insgesamt drei Atemschutz-Trupps ein. Vor Ort waren 29 Feuerwehrleute, zwei Rettungsteams, ein Notarzt und die Polizei Eschwege. Hier liegt der Schaden bei ca. 50.000 Euro.

In Uengsterode brannte eine freistehende Scheune. Auch hier ergaben die ersten Ermittlungen einen Blitzeinschlag als Brandursache. Der Dachstuhl stand bei Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand. Neben Stroh waren dort land- und forstwirtschaftliche Geräte untergebracht. Nahezu alle Feuerwehren der umliegenden Ortschaften sowie Einsatzkräfte der Polizeistation Hessisch Lichtenau waren im Einsatz. Der Sachschaden wird durch die Feuerwehr derzeit auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. (wal | pm | ots)

Banner

Share